Das Berufserkundungspraktikum in Klasse 10

Die Unsicherheit vieler Abiturientinnen und Abiturienten über ihre zukünftigen beruflichen Perspektiven und auch die Zahl der Studienabbrecher/innen ist nach wie vor groß. Nicht zuletzt aus diesem Grund bemühen wir uns am Hölderlin-Gymnasium seit jeher in vielfältiger Weise darum, unsere Schülerinnen und Schüler im Prozess der Berufs- und Studienorientierung (BOGY) zu begleiten. Indem wir berufs- und wirtschaftskundliche Angebote machen, wollen wir ihnen die spätere Studien- und Berufswahl erleichtern. 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 lernen dabei bei einem Berufserkundungspraktikum, dem sogenannten „BOGY-Praktikum“, fünf Tage lang ein Berufsfeld ihrer Wahl in der Praxis kennen. Dabei sollte das gewählte Berufsfeld üblicherweise ein „gymnasiales Profil“ haben, also das Abitur und eventuell auch ein Studium voraussetzen. In der Regel findet das Berufserkundungspraktikum am Högy im Frühjahr, also im zweiten Schulhalbjahr, statt. 

Wir gehen davon aus, dass unsere Schülerinnen und Schüler sich ihren Berufserkundungsplatz in einem Betrieb oder einer anderen geeigneten Einrichtung selbst suchen. Nur im Einzelfall können wir als Schule eine solche Stelle vermitteln. Dementsprechend ist es ratsam, sich als Schüler/in frühzeitig, spätestens aber im Herbst des betreffenden Schuljahres um einen Praktikumsplatz zu bemühen.

Das Berufserkundungspraktikum ist eine schulische Veranstaltung, was bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler über die Schule versichert sind. Eventuell entstehende Fahrtkosten müssen jedoch selbst getragen werden.

Benjamin Gerig

BOGY-Beauftragter