Löwen retten Leben

Nach einer weiteren Fortbildung durch unsere Kollegin Stephanie Ziaja gibt es am Högy inzwischen zehn Kolleginnen und Kollegen, welche Schülerinnen und Schüler zu Löwen ausbilden können. Löwe sein bedeutet hier, dass man bei der Durchführung lebensrettender Maßnahmen, speziell bei einem plötzlichen Herzstillstand, geschult ist – man verfügt über grundlegendes medizinisches Hintergrundwissen, weiß über die gebotenen Handlungsschritte, wenn man eine bewusstlose Person auffindet und ist geübt in der Herzdruckmassage. Hierfür hat das Kultusministerium in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), der Stiftung Deutsche Anästhesiologie, Laerdal Medical und dem Sparkassenverband die Initiative „Löwen retten Leben – In Baden-Württemberg macht Wiederbelebung Schule“ gestartet. Weiterführenden Schulen wird eine Tasche mit Übungsphantomen zur Verfügung gestellt, um speziell die Herzdruckmassage zu üben.

Bisher sterben in Deutschland jährlich durchschnittlich 100.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Viele könnten noch leben, wenn Ersthelfer bis zum Eintreffen des Notarztes eine Herzdruckmassage durchgeführt hätten, denn ein Beginn der Wiederbelebung durch Laien bis die Rettungskräfte eintreffen verbessert die Überlebensrate um das Zwei- bis Dreifache.

Unser Ziel am Högy ist es, möglichst viele Schülerinnen und Schüler auf einen solchen Notfall vorzubereiten, ihnen vorhandene Hemmungen zu nehmen und sie somit zu echten Löwen zu machen – auch wenn wir natürlich hoffen, dass der Ernstfall nie eintreten wird.

S. Ziaja / S. Wild